Wo liegt deine Lieferadresse?

In einem ausgewählten Gebiet in Berlin liefern wir mit dem Fahrrad und bundesweit versenden wir mit DHL Go Green.
Wähle aus:

Nachhaltig & Online

Wie funktioniert ein nachhaltiger Onlinehandel?

Mit unserem Laden haben wir über die Jahre viele tolle Handelsbeziehungen aufgebaut und konnten immer wieder nachhaltigere Gedanken anstoßen und in die Tat umsetzen. So kommen die meisten unserer Waren in gut recycelbaren Kartonagen, Papiersäcken oder auch Pfandkisten zu uns.
Aber wie schaffen wir es, die Produkte so nachhaltig wie möglich zu euch zu schicken? Das machen wir so:

  • Wir verpacken eure Bestellung in nachhaltiger, recycelbarer und klimafreundlicher Verpackung von Biobiene®. Das sind z.B. Kartons aus Altpapier, komplett kompostierbare Füllmaterialien aus Pflanzenstärke und Klebeband auf Basis von caseinfreiem, silikonfreiem Naturkautschukkleber. Zudem drucken wir nur, was wirklich nötig ist.
  • Wenn es möglich ist, nutzen wir dazu auch die Kartons, in denen die Waren für den Laden ankommen und geben ihnen so einen zweiten Nutzungszyklus.
  • Eure Bestellung wird über DHL GoGreen deutschlandweit CO2-neutral versendet.

Widerspricht das nicht dem Prinzip Zero Waste?

Ja, das tut es. Allerdings ist der Anspruch Zero Waste im Handel ohnehin nicht zu erreichen, da es immer eine Art von Verpackung geben wird – die Frage ist nur, welche Verpackung das ist und wie man damit umgeht. Wir wünschen uns eine Verpackung, die langlebig und wiederverwendbar ist und die am Ende ihres Lebens als Verpackung entweder komplett recycelt oder kompostiert werden kann.
Diesem Anspruch werden wir gerade nur bedingt gerecht. Wir behalten uns vor, mehr zu lernen, offen zu bleiben und mit verschiedenen Versandoptionen und Materialien herumzuexperimentieren. Wem das nicht reicht und wer deshalb nicht in unserem Onlineshop einkaufen möchte: Super! Dann freuen wir uns, dich im Laden zu sehen!

DSW01037!.jpg

Unser Weg zu einem nachhaltigen Onlineshop

Bei uns im Laden handeln wir Produkte, die wir richtig gut finden, weil sie unseren 7 Werten standgehalten haben. Diese Produkte nicht nur offline sondern auch online anzubieten, war schon länger ein Traum von uns. Wir wollen die Projekte weiter unterstützen, ihnen einen größeren Radius verschaffen und unsere Zusammenarbeit ausbauen.

Gleichzeitig wollen wir noch mehr Menschen erreichen und ihnen ermöglichen, nach den 7 Werten einfach richtig einzukaufen. Für viele ist der Einkauf online und die Lieferung nach Hause praktischer, weil sie zu weit weg wohnen, lange arbeiten oder nicht schwer tragen können. Doch das sollte einen nachhaltigen Konsum nicht unmöglich machen. Denn der Konsum dieser Produkte verändert die Welt – jedes Mal ein kleines bisschen.

Unsere Vision

Nachhaltig und Versandhandel - geht das überhaupt? Wir wollen uns damit nicht abfinden, dass die beiden sich auf den ersten Blick so unvereinbar gegenüberstehen. Wenn alle Versandhandel machen und haben wollen, wieso macht es noch keiner richtig? Wir finden es sinnvoll, sich der Herausforderung zu stellen, einen nachhaltigen und vertretbaren Onlineshop zu realisieren. Dazu haben wir eine Vision erarbeitet: Der „so nachhaltig wie möglich“-Onlineshop.

  • Die Produkte: Sind die aus unserem Laden und haben allesamt unseren 7 Werten standgehalten.
  • Die Verpackung: Wir wollen ein Pfandsystem aufbauen mit Gläsern, Flaschen und Beuteln, in denen ihr eure Bestellung geliefert bekommt. Entweder behaltet ihr diese dann oder ihr schickt sie beim nächsten Einkauf mit dem Lieferdienst wieder an uns (oder ihr gebt sie einfach im Laden ab). Den Pfandpreis könnt ihr dann als Gutschein beim nächsten Onlineeinkauf einlösen.
  • Die Lieferung: Erfolgt per Fahrradkurier in zunächst wenige Postleitzahlbereiche, die Schritt für Schritt erweitert werden sollen. Diese Lieferoption bieten wir für Menschen in Berlin an, während der deutschlandweite Versand über DHL GoGreen erfolgt.

Diese Vision wollen wir nur zu gern erreichen. Allerdings geht dabei nicht alles auf einmal, aus ganz verschiedenen Gründen:

  • Die lieben Finanzen: Der Onlineshop muss zunächst vom Laden in der Lychener Straße getragen werden, allerdings soll er sich so schnell wie möglich selbst tragen.
  • Die Menschen dahinter: Für den Onlineshop braucht es Denk- und Packpower wie für den Laden in der Lychener Straße auch. Irgendwann braucht es dazu ein eigenes Team.
  • Die Lagerkapazitäten: Ein kompletter Onlineshop braucht irgendwann auch ein eigenes Lager, damit es in der Lychener nicht drunter und drüber geht.

DSW01042.JPG

Aus diesen Gründen eröffnen wir unseren Onlineshop in zwei Stufen.

Stufe 1

Wir starten zunächst mit einem eher „konventionellen“ Onlineshop mit deutschlandweitem Versand über DHL GoGreen und mit recycelten, recycelbaren oder kompostierbaren Verpackungen. Dabei werden wir zuerst nicht alle Produkte anbieten können. Das bezieht sich auf alle Lebensmittel, die „Schüttware“ sind, da wir diese wieder umverpacken müssten. Da das Pfandsystem momentan noch nicht möglich ist, und wir keine andere nachhaltige Option in petto haben, lassen wir die Lebensmittel zunächst weg. Es werden aber alle Produkte angeboten, die keiner weiteren Verpackung bedürfen oder die schon eine haben – Seifen, Hygieneartikel, Flaschen, Gläser, Bürsten, Zahnbürsten, Reinigungsmittel, Bücher, Kaffeefilter und vieles mehr.

Stufe 2

Wenn diese erste Stufe des Onlineshops gut läuft und wir den Dreh raus haben, starten wir Stufe 2. Da der Onlineshop bis dahin gut gewachsen sein soll, werden wir ein zweites Lager einrichten, von dem aus dann der Onlineshop selbstständig bedient wird. Dann haben wir auch Platz, um das Pfandsystem aufzubauen. Mit dem Pfandsystem können wir dann endlich das Online-Sortiment auf alle Lebensmittel ausweiten. Da das Versenden von Lebensmitteln mit Pfandgläsern nur auf Berlin beschränkt sein soll, wollen wir den Versand dabei noch ökologischer gestalten und steigen dabei auf den Fahrradlieferdienst um.

DSW01067!.jpg